Skip to main content

Klima in Málaga – Die Jahreszeiten im Überblick

In Klima in Málaga ist sehr einfach zu beschreiben: Im Grunde genommen gibt es nämlich nur zwei Jahreszeiten, mild und heiß. Die Übergangszeit fällt meist nur sehr kurz aus. An der Costa del Sol herrscht zwischen Juni bis September trockenes, hochsommerliches Wetter. Ab Mitte Mai bis in den späten September fällt meist kein Tropfen Regen. Allerdings wird das Küstenklima durch die relative Nähe der Berge beeinflusst.

klina in malaga

Das Klima in Malaga ist ausgesprochen gut. Selbst in den Wintermonaten ist es tagsüber recht mild.

Klima in Malaga: Der Terralwind lässt die Erde glühen

Die Sommermonate gestalten sich mit über 35 Grad Celsius als sehr heiß in Malaga. An manchen Tagen herrscht ein Wetterphänomen, welches als Terral bezeichnet wird. Dabei handelt es sich um Nordwestwind, der sich über die Erde aufheizt und über Málaga und die östlichen Stadtteile fegt.

Meist kühlt es dann nicht mal in der Nacht unter 27 Grad Celsius ab. Dieses Phänomen gilt als einmalig in Málaga. Wenn der Wind anfängt zu wehen, können die Temperaturen rasch um einige Grad nach oben steigen, selbst nachts. Meist dauert dieser trockene Föhnwind zwischen zwei und drei Tagen an. Anschließend wird er vom sogenannten „Levante“ (span. für Ostwind) abgelöst. Dieser bringt feuchte Luft von Atlantik aber hohe Luftfeuchte mit sich.

18 Grad Jahresdurchschnittstemperatur in Malaga

In der kühleren Jahreszeit zwischen November und März ist das Klima in Malaga oftmals sehr wechselhaft, teilweise regnet es dann auch. Aber bei 16 Grad Celsius an der Küste, liegt Nordeuropa meist gut im Schnee verpackt. Die kältesten Monate sind Januar und Februar. Dann kann es in der Nacht auch einstellige Temperaturen geben, was aber selten der Fall ist.

Schnee gibt es in Málaga nicht. Wer jedoch eine Stunde ins Hinterland fährt, gelangt in eines der größten Skigebiete Europas, der Sierra Nevada.

klima malaga strand

In den Sommermonaten ist das Klima in Malaga viel zu heiß für eine Stadttour. Dann sollte man am Strand liegen und das kühle Wasser des Mittelmeeres genießen.

Jede Jahreszeit ist schön an der Costa del Sol

Eine beste Jahreszeit gibt es im Prinzip nicht. Wer jedoch perfektes Badewetter sucht, sollte von Anfang Juni bis Mitte September nach Malaga kommen. Natürlich kann man bereits früher am Strand liegen, dann ist das Meer aber noch kühl.

Wer gerne Outdoor Aktivitäten nachgeht, sollte die Monate Oktober und April/Mai nutzen. Dort herrscht ein mildes Klima in Malaga vor. Die Temperatur liegen dann um die 20 bis 24 Grad Celsius. Außerdem ist Regenwahrscheinlichkeit recht gering in dieser Zeit.

Oktober bis Mai – Perfektes Klima für Kulturreisende

Kulturreisen sollten besser zwischen Oktober und Mai stattfinden. Dann ist man nicht nur abseits der Touristenmassen, sondern muss auch keine Schlange stehen. Wer in den Hochsommermonaten reist, zahlt höhere Preise und muss sich die Küsten mit Touristen aus aller Welt teilen. Außerdem kann die Hitze dann schon einmal unerträglich werden.

Mit über 300 Sonnentagen hat Málaga ein tolles Klima. Egal ob Städtetrip oder Sightseeing, die andalusische Küstenstadt zieht viele in ihren Bann. Und wann kommst Du nach Malaga?

klima malaga kultur

Die beste Jahreszeit für Kulturreisende ist zwischen Oktober und Mai.

Bildquelle:

  • Foto von Jarosław Miś von Pexels
  • https://pixabay.com/es/photos/playa-m%C3%A1laga-espa%C3%B1a-548128/
  • https://pixabay.com/es/photos/m%C3%A1laga-catedral-espa%C3%B1a-arquitectura-5043132/

Ähnliche Beiträge