Skip to main content

Caminito del Rey – Der ehemals gefährlichste Wanderweg der Welt

Der Caminito del Rey war aufgrund seines schlechten Zustandes 14 Jahre lang für das Publikum gesperrt. Man konnte diesen bis dato nur waghalsig über bröckelige und lückenhaft vorhandene Wege absolvieren. Die Schluchten sind bis zu 100 Meter tief, da kann man sich vorstellen wie gefährlich dies war. Aufgrund einiger, auch tödlicher Unfälle, beschloss die Regierung im Jahr 2001 den Weg zu schließen. Dennoch setzen sich einige mutige Kletterer darüber hinweg und nutzten ihn weiterhin für ihre Abenteuer.

caminito del rey

Der Caminito del Rey gilt als der ehemals gefährlichste Wanderweg der Welt. Heute ist er eine tolle Attraktion und zieht nicht nur Spanier, sondern auch Touristen an.

Geschichte des Caminito del Rey

Der Weg wurde zwischen 1901 und 1905 gebaut, um durch das Gefälle das Wasserkraftwerk antreiben zu können. Später wurde er von König Alfonso XIII eingeweiht und erhielt dann den Namen Camino del Rey – der Weg des Königs. Der Caminito del Rey wurde als Schulweg der Kinder, Einkaufsweg der Frauen und Arbeitsweg der Männer genutzt.

Aufgrund der schlechten Baumaterialien und den Witterungseinflüssen, wurde der ehemalige Camino del Rey leider marode und zerfiel. In den Betonplatten waren riesengroße Löcher die über der tiefen Schlucht hingen. Nach einigen tödlichen Unfällen beschloss man den Caminito del Rey zu restaurieren. Dazu wurden zwei Millionen Euro von der spanischen Regierung investiert.

Neueröffnung des Königsweges

Seit Ostern 2015 ist der neue Weg wieder eröffnet worden. Ein Jahr lang wurde der Caminito del Rey aufwändig erneuert. Hubschrauber lieferten das Material in schwindelerregender Höhe an. Man hat frische Stahlschienen an den Felswänden verbaut, Glasplatten gelegt und Wege aus Holzpaneelen geschraubt. Der neue Weg an den Schluchten entlang führt nun genau oberhalb des alten Weges. Auf dem Foto kann man den alten Weg im schlechtem Zustand noch erkennen.

alter camino del rey

Auf diesem Foto kann man den alten Camino del Rey erkennen. Leider sind viele auf dem alten Weg in die Schlucht gestürzt und verstorben.

Der Caminito del Rey ist ein Start – Zielweg

Der Startpunkt des etwa 8 Kilometer langen Königsweges liegt im Norden bei Ardales (Zufahrtstraße M-444). Der Endpunkt ist südlich davon gelegen im Dorf El Chorro. Zum Kontrollpunkt gelangt man wenn man den kleinen Tunnel Nähe der Hauptstraße durchquert und diesen Weg folgt. (etwa zwei Kilometer)

Den Rückweg muss man entweder selbst zu Fuß antreten oder den Shuttlebusse für 1,55 Euro nehmen. Für den leicht abfallenden Weg benötigt man je nach Geschwindigkeit etwa drei bis vier Stunden.

Der Camino del Rey wird deinen Pulsschlag erhöhen

Der erste Streckenabschnitt führt über Holzstege auf und ab an großen Felsen entlang. Später geht man weiter über einen normalen Feldweg durch kleinere Pinienwälder und an Rastplätzen vorbei. Letztendlich trifft man auf eine Schlucht. Man läuft hier in schwindelerregender Höhe entlang, hat aber einen gigantischen Ausblick auf den Stausee.

Nach zwei Dritteln des Weges stehst du auf einer durchsichtigen Glasplattform und kannst in die Tiefe staunen. Dies ist garantiert nichts für schwache Nerven. Auf den darauffolgenden Metern kannst du den alten Königsweg mit vielen zerbrochenen Betonplatten sehen. Auf der gegenüberliegenden Seite liegt das Zuggleis einschließlich der Tunneleinfahrt.

Diese verkehren heutzutage immer noch. Als besonderes Highlight gilt die im letzten Streckenabschnitt angebrachte Hängebrücke, welche die beiden Schluchten miteinander verbindet. Sobald du die Brücke überquert hast sind es noch knapp 30 Minuten bis zum Ziel in das Dorf El Chorro. Hier kannst du dich im anliegenden Restaurant stärken und dann die Strecke zum Nordeingang antreten bzw. mit dem Shuttlebus fahren.

königsweg malaga

Der ehemalige Königsweg ist einmalig. Er führt durch atemberaubende Landschaften und Schluchten.

Caminito del Rey: Eintrittspreise, Reservierungen, Öffnungszeiten

Der Camino del Rey ist mittlerweile ein sehr beliebtes Ziel. Aus diesem Grund solltest du dein Ticket mindestens zwei Monate vorher reservieren. Die Reservierung wird online durchgeführt: http://www.caminitodelrey.info

Der Preis beträgt 10 Euro pro Person. Die geführte Tour auf Englisch oder Spanisch kostet 18 Euro.

Weitere Informationen:

  • Der Camino del Rey ist nichts für schwache Nerven. Wer sich nicht sicher fühlt sollte den Weg besser nicht antreten.
  • Am Startpunkt werden Helme verteilt. Dieser muss während der gesamten Strecke getragen werden!
  • Ausreichend Flüssigkeit (besonders im Sommer) mitführen.
  • Bei schlechten Witterungsverhältnissen kann der Weg geschlossen werden. Besonders bei Wind ist die Schwebebrücke zu gefährlich.

Anreise zum Caminito del Rey:

Am besten erreicht man den Königsweg mit dem eigenen Mietwagen. Rund um den Stausee Ardales MA-5403 gibt es genügend Parkmöglichkeiten für 2 Euro. Von Málaga sind es rund 65 Kilometer.

Man nimmt die A-357 Richtung Norden nach Cartama und biegt etwas nach dem Dorf Ardales auf die MA-5403 ab. Dieser kurvige Strasse folgt man etwa 10 Kilometer bis man das Restaurant „El Mirador Ardales“ erreicht.

Auch gibt es die Möglichkeit mit dem Zug anzureisen. Vom Hauptbahnhof Malaga „Maria Zambrano“ fahren täglich zwei Züge. Leider macht nur der erste Zug Sinn von der Uhrzeit her. 10.05 Uhr Abfahrt und 10.47 Uhr Ankunft an der Station „El Chorro“. Für ca. 6.05 Euro einfach gelangt man zum der Endpunkt des Caminito del Rey.

Entweder man nimmt von hier den Shuttlebus zum Startpunkt oder man läuft die Strecke in einer guten Stunde an der Straße entlang. Man könnte also durchaus ein Ticket für 12 bis 13 Uhr reservieren und mit dem Zug anreisen. Die Anreise mit dem Mietwagen zum Königsweg ist natürlich deutlich einfacher. Die Rückfahrt wäre von „El Chorro“ um 16.48 Uhr mit Ankunft in Malaga Maria Zambrano um 17.30 Uhr.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/es/photos/camino-del-rey-caminito-del-rey-2542056/
  • https://pixabay.com/es/photos/caminito-del-rey-naturaleza-m%C3%A1laga-4082160/
  • https://pixabay.com/es/photos/puente-pasarela-turismo-activo-1914196/

Ähnliche Beiträge