Skip to main content

Alcazaba von Malaga – Die Festung am Fuß des Gibralfaro Berges

Die Alcazaba von Malaga (arab. “Zitadelle”) wurde bereits im 11. Jahrhundert erbaut. Sie befindet sich direkt oberhalb des römischen Theaters im Zentrum der Stadt. Wer mit dem Schiff am Hafen ankommt, sieht die Alcazaba von Malaga bereits von weitem. Die Festung besteht aus mehreren Mauern die „La Coracha“ genannt werden und ist

Die Geschichte der Alcazaba von Malaga

Die Festung wurde zwischen 1057 und 1063 auf einem Teil römischer Ruinen des 8ten Jahrhunderts von König Badis erreichten lassen. Die Alcazaba diente damals als Verteidigungsanlage gegen Piraten. Sie bietet eine strategisch ideale Lage mit Blick über die Stadt, auf das Meer und die Nähe zu Afrika.

König Badis stattete die Alcazaba von Malaga mit einem dreifachen Mauerring und nicht weniger als 1110 Türmen aus. Die Alcazaba wurde mehrmals erobert, im Jahr 1092 von den Almoraviden und im Jahr 1146 von den Almohaden.

Im Jahre 1279 eroberte Muhammed II Den al-Ahmar die Stadt und wurde Teil des nasridischen Reiches. Die Erneuerung auf dem Gibralfaro Hügel verlieh der Festung einen markanten nasridischen Touch. Es erfüllte einerseits die Abwehr hatte aber auch die schönen typischen Charakteristiken eines arabischen Palastes.

alcazaba malaga

Die Alcazaba von Malaga im Panoramablick

Rückeroberung der Alcazaba

Im Jahr 1487 eroberten Truppen der katholischen Könige Isabella I. und Ferdinand II nach mehr als dreimonatiger Belagerung schließlich die Burg. Aufgrund der Belagerung durch Truppen Napoleons wurde die Festung teilweise zerstört und musste wiederaufgebaut und restauriert werden.

Nach mehreren Restaurationen im 19ten Jahrhundert ist die Festung eine der wichtigsten Überbleibsel der Archäologie. Zusammen mit der Burg Castillo de Gibralfaro, bildet die Alcazaba von Málaga eines der am meisten ausgebreiteten Festungssysteme Spaniens.

Auch wenn die Alcazaba größenmäßig lange nicht an die Alhambra aus Granada hinreicht, ist sie dennoch ein übriggebliebenes Schmuckstück aus der Vergangenheit

Adresse:

  • Straße: Calle Alcazabilla 2, 29015 Málaga

Die Festung befindet sich direkt oberhalb des römischen Theaters und gegenüber der beliebten spanischen Bodega „El Pimpi

Öffnungszeiten:

Wie die meisten anderen Museen und Sehenswürdigkeiten, hat auch die Alcazaba Málaga von der Saison abhängige Öffnungszeiten:

  • Vom 1 April bis 31 Oktober: 09:00 bis 20:00 Uhr
  • Vom 1 November bis 31 März: 09:00 bis 18:00 Uhr

Preise:

  • Normalpreis: 3,50 €
  • Sammelpreis für Alcazaba und Gibralfaro zusammen: 5,50 €
  • An Sonntagen ist der Eintritt nach 14 Uhr frei.
brunnen alcazaba

Der Brunnen im Innenhof der Alcazaba sorgt für kühle Erfrischung an einem heißen Sommertag in Malaga.

Weitere Informationen zur Alcazaba:

Der Aufstieg nach oben kostet einiges an Kraft. Man sollte auf jeden Fall festes Schuhwerk anziehen und genügend Wasser im Sommer dabeihaben. Während dem Aufstieg läuft man an einer angelegten Grünanlage vorbei.

Für Rollstuhlfahrer steht ein Aufzug bereit. Diesen erreicht man über die Guillen Sotelo Straße. Von dort gelangt man direkt in den Nasari Palast.

Oben angekommen wird man mit einem 360° Blick auf Málaga, den Hafen und die Berge verwöhnt.

Durch Eindrücke aus römischer und maurischer Kultur wird man sofort in eine andere Zeit versetzt.

Anreisemöglichkeiten:

  • Mit dem Schiff am Hafen. 10 Minuten Fußweg bis zum Aufstieg.
  • Mit dem Nahverkehrszug Cercanias von einer der Küstenorte aus und anschließend 20 Minuten zu Fuß.
  • Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es nur sehr selten auch besser nur für Ortskundige der Stadt. Aber selbst dann muss man aufpassen, denn es wird unterschieden zwischen Residenten Parkplätzen und offiziell freien Parkplätzen
  • Mit dem PKW: Parkmöglichkeiten in den Parkhäusern:

Parkhaus: Plza. de la Alcazaba

Parkhaus: C/ Tejon y Rodriguez 5

Parkhaus: Plza. de la Marina

Von der Plaza de la Aduana (Zollgebäude) geht man zunächst serpentinenartig zum Eingangstor des äußeren Mauerrings, Torre de la Boveda Vaida und weiter geht´s zur Puerta de las Columnas, einfach an den römischen Säulenbasen zu erkennen.

Durch die Torre del Christo geht man in den Primer Recinto Amurallado (erster ummauerter Bereich). Dieser besteht aus einem Waffenhof (Patio de Armas). Der Zutritt zum Segundo Recinto Amurallado (zweiter ummauerter Bereich) erfolgt durch die restaurierte Puerta de los Cuartos de Granada. Hier befinden sich weitere Innenhöfe, die sowohl auch als Vorratslager dienten. In den höher gelegenen Patios (Innenhöfen) sind mittlerweile sehr stark restauriert sodass man sich die Pracht sehr gut vorstellen kann.

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/es/photos/panorama-espa%C3%B1a-costa-del-sol-3019719/
  • https://pixabay.com/es/photos/m%C3%A1laga-paloma-fuente-alcazaba-1750885/

Ähnliche Beiträge